You are currently viewing Was man uns in der Schule nicht beibringt

Die „wirklich wichtigen“ Dinge, um sein Leben zu meistern lernen wir eher weniger in der Schule. Oft genug, bekommen wir sie auch nur unzureichend von unseren Eltern vermittelt. In dieser Beitragsreihe wollen wir uns die Versäumnisse genauer anschauen und überlegen, wie wir diese auch in „reiferen Lebensjahren“ nachholen können. Oder wir erkennen, das diese Erlebnisse, Eigenschaften, Erfahrungen doch nicht so wichtig sind, wie uns suggeriert wird bzw. wir uns selbst einreden. Unsere Thesen:

Man bringt uns nicht bei,

wie man etwas oder jemanden liebt.

wie man berühmt/geachtet wird.

wie es ist reich oder arm zu sein und wie man den Zustand wechselt.

wie man die Liebe verabschiedet und neu beginnt.

wie man Sterbende begleitet.

im Hier und Jetzt zu sein, zu bleiben.

Gedanken, Körpersprache (die nonverbale Kommunikation) zu lesen.

zu beurteilen, was wir mögen oder nicht.

was unsere Aufgabe in der Gesellschaft ist.

das es sich lohnt zu wissen und warum.

mit Schuld und Scham umzugehen.

gehirngerecht zu lernen.

Oliver Simon

Meine Idee

Schreibe einen Kommentar